Erasmus+

Erasmus+ Projekt "Teilhabe schaffen durch Differenzierung und Inklusion"

© Regierung von Oberfranken

An oberfränkischen beruflichen Schulen wurde im Rahmen der externen Evaluation die Umsetzung der Qualitätskriterien "Individuelle Unterstützung" und "Förderung der Inklusion" häufig als Schwäche bewertet. Das Projekt "Teilhabe schaffen durch Differenzierung und Inklusion" soll Schulentwicklungsprozesse an den oberfränkischen beruflichen Schulen in beiden Bereichen anstoßen. Dazu werden Bildungsaufenthalte in Südtirol und Österreich durchgeführt, bei denen sich oberfränkische Lehrkräfte und schulische Führungskräfte anhand von Best-Practice-Beispielen in den Gastländern weiterbilden.

 

Das Programm sieht die Möglichkeit vor im Rahmen von Unterrichtshospitationen Einblicke in die praktische Umsetzung dieser Konzepte zu gewinnen. Experten beruflicher Schulen, der Schulaufsicht und aus der Lehrerbildung stellen gute Konzepte und Rahmenbedingungen vor und tauschen sich mit den Teilnehmern aus. Anhand der Erfahrungen der Gastgeber entwickeln die oberfränkischen Teilnehmer eigene Konzepte, die sie an ihren Schulen weiterverfolgen und umsetzen.

Die Teilnehmer sollen zunächst eine positiven Grundhaltung gegenüber inklusiver Berufsbildung und Differenzierung entwickeln.

Sie entwickeln ihre pädagogischen und methodischen Fähigkeiten weiter und verbessern ihre fachlichen Kenntnisse durch das Kennenlernen des Schulsystems in Südtirol bzw. Österreich. Sie übertragen geeignete Strategien und Konzepte auf die eigene Schul- und Unterrichtspraxis und setzen Schulentwicklungsprozesse an der eigenen Schule in Gang.

Inklusive und differenzierende Konzepte sollen ein fester Bestandteil der Strukturen an den beteiligten beruflichen Schulen werden. Der Erfolg der Maßnahme wird maßgeblich anhand der Ergebnisse der externen Evaluation bestätigt.

 
Die Delegation der Regierung von Oberfranken vor der LBS Gutenberg, Bozen© Regierung von Oberfranken

Mobiltität I nach Bozen, Südtirol

Im Oktober 2015 wurde die erste Mobilität im Rahmen des Erasmus+ Projekts "Teilhabe schaffen durch Differenzierung und Inklusion" durchgeführt.

Votivkirche in Wien© Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Mobilität II nach Wien, Österreich

Die Mobilität II wurde im April 2016 durchgeführt. Partnerorganisation vor Ort war Arqavet unter der Leitung von Dr. Gramlinger.

Votivkirche in Wien© Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Mobilität III nach Wien, Österreich

Die dritte Mobilität der Veranstaltungsreihe führte vom 24.10. bis 28.10.2016 erneut nach Wien.

Landschaftsbild Südtirol: Latzfonser Kreuz© Thommy Weiss / pixelio.de

Mobilität IV nach Bozen, Südtirol

Mit der letzten Mobilität vom 20.03. bis 24.03.2017 wird das Projekt "Teilhabe schaffen" enden.

Co-funded by the Erasmus+ Programme of the European Union© EU-Kommission

Finanziert durch das Programm Erasmus+ der Europäischen Union