MSD / MSH

msH (mobile sonderpädagogische Hilfe)

Frühe Hilfen sind die wirksamsten Hilfen. Die interdisziplinäre Frühförderung durch die Mobile Sonderpädagogische Hilfe in Familie und Kindergärten / Kindertagesstätten sowie in Frühförderstellen ist ein präventives Angebot für noch nicht schulpflichtige Kinder um durch Früherkennung, Beratung und Förderung Entwicklungsrisiken bei betroffenen Kindern entgegenzuwirken.

MSD (Mobiler Sonderpädagogischer Dienst)

Die Kooperation zwischen Förderschule und allgemein bildender Schule entfaltet sich in unterschiedlichen Formen, die vor allem durch das Instrument der subsidiären Mobilen Sonderpädagogischen Dienste (MSD) zum Tragen kommen.

Die Mobilen Sonderpädagogischen Dienste bieten individuelle Beratung und breit gefächerte Unterstützung für Kinder und Jugendliche mit sonder- pädagogischem Förderbedarf, stehen aber auch Lehrkräften, Eltern und Erziehungsberechtigte beratend zur Seite.

Mobile Sonderpädagogische Dienste unterstützen auf Anforderung die allgemeinen Schulen oder Förderschulen mit einem anderen Förderschwerpunkt. Sie tragen dazu bei, dass Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf in der wohnortnahen Schule verbleiben können.

Die Tätigkeit der Mobilen Sonderpädagogischen Dienste umfasst nach Art. 30a & 30b des Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes insbesondere folgende Aufgaben:

  • Unterstützung der inklusiven Schulentwicklung im Sinne einer angemessenen Förderung und Unterrichtung von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf durch die allgemeine Schule;
  • die sonderpädagogische Arbeit am Kind im schulischen Kontext;
  • die notwendige Einbeziehung des Kindesumfeldes;
  • Unterstützung und Begleitung von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Übergang zwischen schulischen Lernorten.

Das heißt: Mobile Sonderpädagogische Dienste

  • diagnostizieren und fördern die Schülerinnen und Schüler,
  • sie beraten Lehrkräfte, Erziehungsberechtigte und Schülerinnen und Schüler,
  • koordinieren sonderpädagogische Förderung und
  • führen Fortbildungen für Lehrkräfte durch.

Mobile Sonderpädagogische Dienste werden von den nächstgelegenen Förderschulen mit entsprechendem Förderschwerpunkt geleistet.